Förderungen und Sonder­aktionen

Teilnehmende Städte und Gemeinden

Seit dem 4. Mai gilt die erste Förderrichtlinie für den Austausch alter Kühlgeräte in Kamp-Lintfort. Schauen Sie regelmäßig auf dieser Seite vorbei, um keine aktuellen Förderungen zu verpassen.

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

  • Austausch alter Kühlgeräte (verfügbar)
  • Heizungsoptimierung (verfügbar)
  • Förderung PV-Anlage in Kombination mit einer Dachdämmmung (verfügbar)

Weitere Informationen

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

Bisher noch keine aktiven Förderungen.

  • Förderung PV-Anlage in Kombination mit einer Dachdämmmung (verfügbar)
  • Heizungsoptimierung (verfügbar)

Weitere Informationen finden Sie hier

Das Förder.Navi von Energy4Climate

Für Ihren Bedarf ist nicht die richtige Förderung dabei? Das Förder.Navi von Energy4Climate gibt Interessierten eine Übersicht über alle Fördermittel zur Energieeinsparung und erneuerbaren Energien, die aktuell vom Land Nordrhein-Westfalen oder Bund angeboten werden.

Auf der Seite haben Sie die Möglichkeit, u. a. nach Förderungen in den Bereichen Gebäude und Wärme, Mobilität und Energieversorgung zu suchen und entsprechende Angebote nach gewünschtem Themenfeld einzugrenzen.

Hier gelangen Sie zum Förder.Navi von Energy4Climate.

Weitere Sonderaktionen in den Kommunen

Raumklimakarten

ab April in Ihrer Stadt/Gemeinde erhältlich

Mit der Raumklimakarte finden Sie das optimale Klima für Ihren Wohnraum. Mithilfe eines Temperaturstreifens auf der Rückseite und eines Testfelds für die Raumfeuchtigkeit können Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit eines Raumes schnell und einfach ermittelt werden.

Die optimale Lufttemperatur für den Menschen liegt zwischen 20 und 23 °C, verbunden mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 %. Bei normaler Bekleidung und geringer körperlicher Aktivität empfindet der Mensch in einer solchen Umgebung dauerhaft eine thermische Behaglichkeit. Je nach Nutzung des Wohnraumes muss die Raumtemperatur für ein behagliches Empfinden angepasst werden. Im Badezimmer sollte mit 23 °C eine höhere Raumtemperatur eingestellt werden, um die fehlende Bekleidung beim Duschen und Baden auszugleichen. Im Schlafzimmer hingegen liegt die optimale Temperatur zwischen 16 und 18 °C. Dort gleicht die kühlere Luft die Wärmeisolation der Bettdecke aus. Allgemein gilt in Räumen mit einer kurzen Aufenthaltsdauer, wie zum Beispiel dem Flur: geringere Raumtemperaturen, um einen unnötig hohen Energieverbrauch zu vermeiden.

In den Wohnräumen sollte jedoch nicht nur auf die richtige Lufttemperatur geachtet werden, sondern auch auf ein gutes Raumfeuchtverhältnis. Ist der Raum zu feucht, besteht nämlich Schimmelgefahr. Achten Sie daher darauf, regelmäßig zu lüften und dadurch eine gute Luftzirkulation in den Räumen zu gewährleisten. Ihre Raumklimakarte unterstützt Sie dabei. In unseren teilnehmenden Städten und Gemeinden können Sie sich ab sofort (Mitte April) kostenlos eine solche Karte abholen.

 

Raumklimakarte-Energiesparhaus

Sanierungs­konfigurator

Gebäude­sanierung in 5 Schritten

Energiesparen ohne Sanierung

Veranstaltungs­kalender